Dienst- und Ausbildungsbetrieb reduziert – Einsatzbereitschaft gewährleistet

Das Coronavirus (COVID-19) sorgt derzeit für eine sehr dynamische Lage. Aufgrund der aktuellsten Entwicklungen hat sich auch die Feuerwehr Altenbeken entschlossen, umfangreiche Maßnahmen zur Infektionsprävention zu ergreifen:

“Der Dienstbetrieb ist ab sofort auf das notwendigste  reduziert. Es werden bis auf Weiteres keine “Dienstabende” durchgeführt. Hintergrund ist die uneingeschränkte Aufrechterhaltung der Einsatzfähigkeit”, erklärt Leiter der Feuerwehr Rainer Hartmann

Ebenso habe man sich dazu entschlossen den gemeinsam mit der Feuerwehr Lichtenau durchgeführten Truppmann-Lehrgang vorzeitig zu beenden. Darüber hinaus findet seit diesem Freitag auch auf Kreisebene keine Feuerwehrausbildung mehr statt.

Diese Entscheidung diene vor allem der Prävention und dem Schutz der Einsatzkräfte. “Trotz der getroffenen Maßnahmen ist die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr Altenbeken weiterhin 24 Stunden am Tag gewährleistet”, so Hartmann abschließend.

Bereits am Dienstag hatte die Feuerwehr Altenbeken angekündigt die für den 20.März anberaumte Jahreshauptversammlung in der Eggelandhalle zu verschieben.

Weitere Informationen zum Thema COVID-19 unter folgenden Links:

Gemeinde Altenbeken

Kreis Paderborn

Robert Koch Institut

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

infektionsschutz.de

Verband der Feuerwehren im Kreis Paderborn

Niklas Schäfers

Niklas Schäfers ist ausgebildeter Brandmeister und übt für die Feuerwehr Altenbeken das Amt des Pressesprechers aus. Darüber hinaus ist er gleichzeitig Pressesprecher des Verbands der Feuerwehren im Kreis Paderborn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.