Brand in Elektroinstallation verläuft glimpflich

Am späten Freitagabend wurde der Löschzug Buke um 23.22 Uhr aufgrund eines schmorenden Elektroteils in einen Privathaushalt alarmiert. Vor Ort konnte durch die Einsatzkräfte Brandgeruch in Teilen der Wohnung, sowie eine flackernde Beleuchtung der Wohnung festgestellt werden. Laut Eigentümer sei auch zwischendurch immer wieder der Strom einzelner Geräte ausgefallen.

Aufgrund der zunächst unklaren Lage erfolgte eine Nachalarmierung weiterer Kräfte um eine Kontrolle der Wohnung und der Sicherungskästen auch mittels Wärmebildkamera durchführen zu können. Diese Kontrolle verlief zunächst ergebnislos. Im weiteren Verlauf des Einsatzes konnten zischende Geräusche aus einer Verteilerdose wahrgenommen werden. Dort wurden die Einsatzkräfte schließlich fündig – Teile der Elektroinstallation in der Dose waren geschmolzen. Die nachalarmierten Kräfte aus Altenbeken konnten den Einsatz noch auf der Anfahrt abbrechen.
Durch den hinzugezogenen Energieversorger wurde das Haus stromlos geschaltet und an den Besitzer übergeben, der sich nun um die Instandsetzung der Installation kümmern muss. Der Einsatz konnte nach ca. 1 Stunde beendet werden. Im Einsatz waren 20 Kräfte.

Eingesetzte Kräfte:
Löschzug Buke: ELW1, HLF10, TLF3000, DLK18, MTF
Löschzug Altenbeken: LF10
stellv. Leiter der Wehr
Rettungswagen Buke

Einsatzleiter: M.Nigriny

Mark Nigriny

Mark Nigriny ist Brandinspektor und Zugführer des Löschzugs Buke. Er arbeitet in der ehrenamtlichen Rettungsdienstgruppe sowie in der First Responder-Einheit mit. Auf Kreisebene engagiert er sich im Arbeitskreis 'Digitalfunk' und 'Warnung der Bevölkerung'.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.