keuter_johannes

Eggewehr trauert um Johannes Keuter

Die Feuerwehr Altenbeken trauert um Ehrenlöschzugführer Johannes Keuter der an diesem Montag im Alter von 81 Jahren verstorben ist. Keuter hat sich Zeit seines Lebens in besonderer Weise für die Brandschützer der Eggegemeinde engagiert und eingesetzt.

Johannes Keuter trat im Jahr 1954 in die damalige Feuerwehr Buke ein. Als verantwortungsvoller Brandschützer absolvierte er zahlreiche Lehrgänge und übernahm schnell Verantwortung. In der Zeit von 1978 bis 1997 war Keuter als Löschzugführer seines Heimatortes tätig.

In seine Amtszeit fiel die aufwendige Sanierung des Gerätehauses sowie der Neubau der angrenzenden Rettungswache. Dabei war Keuter nicht nur an der Planung beteiligt, sondern brachte sich auch mit unzähligen Stunden handwerklichem Geschick ein.

Beruflich war der gelernte Maurer bei der Firma Ridder tätig. Nach mehr als 20 Jahren machte Keuter sein Hobby zum Beruf und wechselte 1972 in den Brandschutzdienst der Bundeswehr.

Für sein vielfältiges Engagement in der Feuerwehr wurden Johannes Keuter zahlreiche Ehrungen zu Teil: Im Jahr 1997 erfolgte die Auszeichnung mit dem Deutschen Feuerwehrehrenkreuz für besondere Verdienste in Gold. 2015 konnte er die Sonderauszeichnung für 60-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr in Empfang nehmen.

Ein besonderer Höhepunkt war die Auszeichnung mit dem Bundesverdienstkreuz im Jahr 2006.

Johannes Keuter war bis zu seinem Tod aktives Mitglied und Sprecher der Ehrenabteilung des Löschzugs Buke. In Dankbarkeit wurde er mit seinem Übergang von der aktiven Wehr in die Ehrenabteilung 1997 zum Ehrenlöschzugführer ernannt.

Nicht nur in der Freiwilligen Feuerwehr, sondern auch im Schützenverein St. Dyonisius sowie im Kirchenvorstand war sein Wissen gefragt. Zudem war Keuter als Schöffe am Landgericht Paderborn tätig. Auch die Trompeterkorps 8. Husaren Buke konnten ihn zu den Mitgliedern zählen.

Für die Einsatzkräfte bleibt auch sein Leitspruch: “Dem Menschen zum Nutze dem Feuer zum Trotze, Gott zur Ehr dem nächsten zur Wehr” unvergessen.

Die Feuerwehr Altenbeken verliert mit ihm einen geschätzten Kameraden. “Wir werden sein Andenken immer in Ehren halten. Johannes war ein besonderes Vorbild für die Kameradinnen und Kameraden aller Einsatzabteilungen” , erklärt Löschzugführer Mark Nigriny.

Niklas Schäfers

Niklas Schäfers ist ausgebildeter Brandmeister und übt für die Feuerwehr Altenbeken das Amt des Pressesprechers aus. Darüber hinaus ist er gleichzeitig Pressesprecher des Verbands der Feuerwehren im Kreis Paderborn.