Rauchmelder verhindert Schlimmeres

Angebranntes Essen hat in der Nacht zum Freitag die Feuerwehr Altenbeken auf den Plan gerufen.

Gegen 00:10 Uhr waren Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Adenauerstraße auf den piepsenden Rauchmelder und eine Rauchentwicklung in einer Nachbarwohnung aufmerksam geworden und riefen die Feuerwehr. Per Funkmeldeempfänger und Sirene alarmierte die Leitstelle die Löschzüge Altenbeken und Buke, einen Rettungswagen sowie die Polizei.
Bei Eintreffen der ersten Kräfte befanden sich noch zwei schlafende Personen in der verrauchten Wohnung und wurden durch einen Trupp unter Atemschutz ins Freie gebracht. Als Ursache für die Verrauchung stellte sich angebranntes Essen heraus.

Das Gebäude wurde belüftet und die beiden Bewohner durch den Rettungsdienst, den Feuerwehrarzt und einen weiteren nachalarmierten Notarzt versorgt.

“Wieder einmal haben sich Rauchmelder als Lebensretter erwiesen und Schlimmeres verhindert”, zog Einsatzleiter Rainer Hartmann ein Fazit zu diesem Einsatz.

35 Einsatzkräfte waren ca. 45 Minuten im Einsatz.

Redaktion

Hinweise auf den Autor / die Autoren sind im Text zu finden.

2 Kommentare zu “Rauchmelder verhindert Schlimmeres

  1. Nicht nur durch die Rauchmelder wurde schlimmeres verhindert, sondern auch durch euren 👨‍🚒👩‍🚒 schnellen und mutigen Einsatz. Ein Dank an alle Kameraden. Passt auf euch auf und bleibt gesund. 👌💪

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.