Rettungsdienst

Rettungsdienst in Altenbeken

Als im Jahr 1989 die erste Überlegung angestellt wurde, die damals nicht zufriedenstellende Notfallversorgung der Bürgerinnen und Bürger in der Gemeinde Altenbeken zu verbessern, konnte sich noch niemand vorstellen, dass die Freiwillige Feuerwehr Altenbeken der tragende Pfeiler in Sachen Rettungsdienst für die Gemeinde Altenbeken werden würde.

Zu dieser Zeit waren es aufgrund der örtlichen Nähe zur Bundesstraße 64 insbesondere die Kameraden des Löschzugs Buke, die bei den technischen Hilfeleistungseinsätzen bei Verkehrsunfällen immer wieder die Notwendigkeit schneller, fachgerechter, medizinischer Hilfe bei Not- und Unglücksfällen sahen, aber nicht in der Lage waren mehr als die normale Erste Hilfe zu leisten.
Aus diesem Grund ließen sich Kameraden des Löschzugs Buke von dem damaligen MHD-Ortsbeauftragten Martin Meilwes im Sanitätswesen aus- und weiterbilden und notfallmedizinische Ausrüstungen für die Einsatzfahrzeuge wurde beschafft.

Doch eine Übernahme, des den professionellen Anforderungen gerecht werdenden Rettungsdienstes, schien kaum möglich. Allein die Erfüllung des geforderten Ausbildungsnachweises für die Mitarbeiter im Rettungsdienst (dabei besteht kein Unterschied, ob der Dienst  haupt – oder ehrenamtlich geleistet wird), erwies sich als kaum bezwingbare Hürde. Doch nicht für die Kameraden aus Buke. Eine hochmotivierte und standfeste Gruppe, die bereit war, ehrenamtlich in der Freizeit abends, am Wochenende, ja sogar ganztägig in der Urlaubszeit an der fast drei Jahre dauernden Ausbildung teilzunehmen. So konnten die Kameraden im Februar 1992 ihre Abschlussprüfung in Anwesenheit des Kreisgesundheitsamtes ablegen.

Somit konnte nach Umbaumaßnahmen im Feuerwehrgerätehaus am 01.04.1992 um 0.00 Uhr der Dienst im Rettungswesen begonnen werden. Seit diesem Tag ist das Rettungsdienstpersonal jederzeit einsatzbereit.

Mitlerweile sind ebenfalls Kameraden der Löschzüge Altenbeken und Schwaney in der Rettungsdienstgruppe organisiert. Im Sommer 1994 wurde die neue Rettungswache bezogen.

Heute wird die Rettungswache Buke des Kreis Paderborn in Buke werktags von 7.00 Uhr bis 19.00 Uhr von zwei Rettungsassistenten des Kreises und von 19.00 Uhr bis 7.00 Uhr von einem Mitarbeiter des Kreises Paderborn und einem Mitglied der Rettungsdienstgruppe besetzt. An Wochenenden und Feiertagen stellt die Rettungsdienstgruppe der Feuerwehr Altenbeken sowohl im Tages- als auch im Nachtdienst den zweiten Mann ehrenamtlich.

Gruppenbild Rettungsdienst 2012