Damals wie heute - eine schnelle Truppe

Geschichte

Bereits seit 1920 gibt es im Eisenbahnerdorf Altenbeken eine Freiwillige Feuerwehr. Damit ist der Löschzug Altenbeken der älteste in der Eggegemeinde. Am 22. Februar 1920 wurde auf Bestreben des damaligen Ortsvorstehers Ignatz Claes eine freiwillige Feuerwehr gegründet, bis dahin waren alle 18-55 Jahre alten Männer zum Löschdienst verpflichtet. Der Feuerwehr traten 63 Männer bei, die Feuer noch mit Handdruckspritzen und Löscheimern bekämpften.

Schon 1942 konnte das erste motorisierte Fahrzeug in Dienst gestellt werden. Der gebraucht gekaufte Horch-PKW diente als Zugfahrzeug für den Tragkraftspritzenanhänger. Nur ein Jahr später wurde ein Löschgruppenfahrzeug (LF 15) erworben. Dieses war das erste Feuerwehrfahrzeug im Besitz der Gemeinde Altenbeken.

Das 1943 erworbene LF 15 bei einer Übung
Das 1943 erworbene LF 15 bei einer Übung

Im Mai 1968 fand der Löschzug Altenbeken eine neue Heimat: Das neue Gerätehaus im ehemaligen Bauhof am Alten Kirchweg wurde feierlich eingeweiht, das alte Gerätehaus mit Schlauchturm an der Kuhlbornstraße wurde abgerissen. 1974 stellte die Gemeinde ein zweites Tanklöschfahrzeug in Dienst. Dieses Feuerwehrauto rückte über 30 Jahre lang im Brandfall aus. Durch die kommunale Neugliederung Anfang 1975 entstand aus den drei eigenständigen Feuerwehren in Altenbeken, Buke und Schwaney die Freiwillige Feuerwehr Altenbeken mit ihren drei Löschzügen.