Sturmeinsatz

Stürmisches Wochenende für die Feuerwehr Altenbeken

Sturmtief Felix hat am Wochenende für zahlreiche Unwettereinsätze im Gemeindegebiet gesorgt. Orkanartige Windböen mit Geschwindigkeiten von mehr als 90 km/h hielten die Rettungskräfte im Dauereinsatz.

Freitag, 09.01.2015

Bereits am frühen Freitagabend rückte der Löschzug Altenbeken zu einem Einsatz auf die Landstraße 828 aus. Ein Autofahrer meldete um 17:15 Uhr eine entwurzelte Fichte, die die Fahrbahn versperrte. Der ca. 20 Meter lange Baum musste aufwendig zerkleinert werden. Die Vollsperrung der Straße wurde nach 30 Minuten aufgehoben.

Samstag, 10.01.2015

Der andauernde Regen in Verbindung mit immer wieder auftretenden Sturmböen ließ auch am Samstag zahlreiche Bäume umstürzen:

An der Hüttenstraße musste in den Mittagsstunden ein über der Straße hängender Baum gefällt werden.
Gegen 16:00 Uhr meldete die Leitstelle erneut einen entwurzelten Nadelbaum auf dem Eggering in Altenbeken. Die Einsatzkräfte mussten hier gleich zwei Bäume, die die Straße versperrten, beseitigen. Ein 15 Meter langer Baum beschädigte dabei auch einen Gartenzaun. Die Einsatzdauer betrug 40 Minuten.

Direkt im Anschluss wurde ein Fahrzeug zum Sportplatz alarmiert. Die Feuerwehrkräfte mussten jedoch nicht tätig werden, da es sich lediglich um Astbruch am Straßenrand handelte.

Die Wucht des Sturmtiefs beschädigte sogar einzelne Gebäude. An einem Altenbekener Seniorenwohnheim lösten sich Elemente der Dachverkleidung und drohten in den Eingangsbereich zu stürzen. Die Dachbleche wurden provisorisch durch die Feuerwehr gesichert. Ein Dachdeckerbetrieb wurde hinzugezogen.

Auf dem Rückweg zum Gerätehaus mussten die Kräfte noch einmal tätig werden. Auf der Kreisstraße 15 (Winterberg) versperrte ein umgeknickter Laubbaum eine Fahrspur.

Insgesamt waren 15 Feuerwehrleute mit zwei Fahrzeugen ca. 4 Stunden lang im Einsatz

Sonntag, 11.01.2015

Auch am Sonntag beschäftigte Sturmtief Felix die Feuerwehr. Der Löschzug Schwaney musste am Nachmittag, gegen 16.50 Uhr, im Bereich des Allerwegs tätig werden. Ein umgestürzter Baum versperrte die Nebenstraße. Die Einsatzkräfte konnten die Gefahrenstelle mit der Kettensäge schnell beseitigen. Bis 20.00 Uhr verzeichnetet die Feuerwehr keine weiteren Sturmschäden in den Ortsteilen.

Verhaltensregeln und Tipps bei schweren Stürmen:

  • Vorsicht bei Fahrten auf besonders exponierten Straßenabschnitten und Brücken – vor allem Gefahr für große Lastwagen und Wohnanhänger!
  • Meiden Sie Fahrten durch Waldgebiet und Alleen!
  • Vorsicht bei Freiluftveranstaltungen – es wird empfohlen derartige Veranstaltungen aus Sicherheitsgründen abzusagen.
  • Fenster und Türen schließen! Wenn vorhanden, Rollläden oder Fensterläden schließen!
  • Verlassen Sie bei Sturm die schützenden Wohnräume nicht – Gefahr durch herabstürzende Trümmer, Bäume oder elektrische Leitungen!
  • Wenn Ihr Haus von hohen Bäumen umgeben ist, halten Sie sich nicht im Dachgeschoß auf! Meiden Sie auch Fensterflächen, die zu Bruch gehen könnten!
  • Meiden Sie den Aufenthalt in Parks, Waldgebieten und auf Friedhöfen!
  • Lassen Sie sich nicht von plötzlich eintretender Windstille täuschen! Schalten Sie das Radio zur weiteren Information über die Wetterentwicklung ein!
  • Wenn Sie sich im Freien aufhalten müssen, meiden Sie die Nähe von Gebäuden Gerüsten, hohen Bäumen und Strommasten!
  • Parken Sie Fahrzeuge nicht in der Nähe von Häusern oder hohen Bäumen! Parken Sie ihr Fahrzeug in der Garage!
  • Bei Stürmen Zelte und Wohnwagen verlassen, da aufgrund mangelnder Verankerung Umsturzgefahr besteht.
  • Überprüfen Sie vor dem Sturm ihre Taschenlampen bzw. Notstromversorgung – Gefahr von Stromausfällen
  • Beginnen Sie allfällige Aufräumarbeiten erst nach Ende des Sturmes. Achten Sie dabei auf ausreichenden Abstand zu möglicherweise einsturzgefährdeten Bauten sowie zu abgerissenen Stromleitungen!
  • Denken Sie auch an Menschen in Ihrer Umgebung, die hilfsbedürftig sind.

 

 

 

Bericht: Niklas Schäfers, Steffen Lober, STAND: 11.01.2015 – 20.00 Uhr

Redaktion

Hinweise auf den Autor / die Autoren sind im Text zu finden.