Funktisch FF Altenbeken

Einsatz im Web 2.0

Unseren regelmäßigen Besuchern dürfte nicht verwehrt geblieben sein, dass sich hier allein schon optisch einiges getan hat. Doch es ist nicht bloß ein neuer Anstrich an dem wir wochenlang hinter verschlossenen Türen gearbeitet haben.

Neben einer anderen Struktur und überarbeiteten Inhalten sind es vor allem die technischen Details im Hintergrund die sich geändert haben. So gibt es nun z.B. ein Wörterbuch das nach und nach ausgebaut wird. Feuerwehrspezifische Begriffe werden dann beim berühren mit der Maus verständlich erklärt. Auch in den Rubriken persönliche Schutzausrüstung und Fahrzeuge werden ein Großteil der Bilder nun mit Erklärung angezeigt. Außerdem können Sie von jetzt an Ihre Fragen und Anmerkungen direkt unterhalb der Beiträge als Kommentar verfassen oder auch direkt von jeder Seite aus mit dem Feedbackmail-Button unkompliziert an uns senden. Und wenn Sie einen Beitrag lesen von dem Sie denken, dass er auch anderen gefallen könnte, dann schicken Sie ihn doch einfach direkt von der Seite aus per E-Mail weiter.

Aber längst haben auch soziale Medien Einzug in unseren Alltag gefunden und erfreuen sich nicht länger nur bei den “Digital Natives” – der jungen Generation die quasi mit dem Internet aufgewachsen ist – größter Beliebtheit. Genauso einfach wie Sie einen Beitrag per E-Mail empfehlen können, können Sie diesen daher auf Facebook, Twitter, o.ä. teilen.

Genau das machen wir übrigens zukünftig auch. Mit kurzer Verzögerung wird auch unsere offizielle Facebook-Seite in wenigen Tagen gestartet. Diese wird es Ihnen ermöglichen unsere Beiträge brandaktuell zu verfolgen. Altbewährte Möglichkeiten wie ein RSS-Feed bleiben natürlich bestehen und werden von nun an ergänzt durch die Möglichkeit einen Newsletter als wöchentliche Zusammenfassung zu abonnieren.

Getreu unserem Motto “Feuerwehr Altenbeken – brandaktuell informiert” ist unser neues Design ein so genanntes responsives Design. Das heißt, dass es sich für das jeweils verwendete Endgerät (z.B. Smartphone) optimiert darstellt. Neben einer besseren Darstellung auf kleineren Bildschirmen bedeutet das auch schnellere Ladezeiten und weniger verbrauchtes Datenvolumen beim Zugriff von unterwegs.

Probieren Sie es doch gleich einmal mit Ihrem Smartphone aus:

Scannen Sie den QR-Code mit einer geeigneten Applikation auf Ihrem Smartphone ein, um auf die Startseite unserer Homepage zu gelangen.
Scannen Sie den QR-Code mit einer geeigneten Applikation auf Ihrem Smartphone ein, um auf die Startseite unserer Homepage zu gelangen.

 

Unser herzlicher Dank gilt an dieser Stelle Alexander Baliet (Fotostudio Alexander Baliet in Buke), der die Portraitfotos für die Kontaktrubrik, sowie sämtliche Fahrzeugbilder in der Rubrik Ausrüstung und Bilder der persönlichen Schutzausrüstung erstellt hat.

 

Entdecken Sie in Ruhe unsere neue Internetpräsenz und geben Sie uns auch weiterhin Ihr Feedback um noch besser werden zu können. Wir sind gespannt auf Ihre Meinung als Kommentar unter diesem Beitrag oder auch nicht öffentlich einsehbar durch Nutzung des “Feedbackmail”-Buttons am linken Seitenrand.

Steffen Lober

Steffen Lober ist Oberbrandmeister im Löschzug Altenbeken. Er betreut als technischer Ansprechpartner die Webseite und arbeitet im Arbeitskreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Kreisfeuerwehrverbands Paderborn mit.

4 Kommentare zu “Einsatz im Web 2.0

  1. Richtig genial die Seite. Hut ab! Vor allem das man sie auch mit dem Handy anschauen kann. Echt Klasse gemacht.

  2. gute seite. intressier mich immer was in altenbeken passiert .wenn ich in dortmund bin

    1. Schön, dass Sie die Arbeit der Feuerwehr Altenbeken interessiert. Sie können auch via Facebook (Link) oder durch unseren Newsletter automatisch über neue Beiträge informiert werden.

      Ihre Feuerwehr Altenbeken

Kommentare sind deaktiviert.