LF 10

Neues Löschgruppenfahrzeug in Dienst gestellt

 

LF 10
LF 10

300 PS, 15 Tonnen Allrad-Fahrgestell, 1600 Liter Löschwassertank, 600 Meter B-Schlauchleitung und eine tragbare Pumpe (Tragkraftspritze / TS) – das sind die Rahmendaten des zurzeit modernsten Fahrzeugs im Fuhrpark der Feuerwehr Altenbeken. Ab sofort ersetzt das unter dem Funkrufnamen „Florian Altenbeken 3 LF 10“ geführte Löschgruppenfahrzeug das aus dem Jahr 1981 stammende Löschgruppenfahrzeug 16 TS und ist beim Löschzug Altenbeken stationiert. Das alte Fahrzeug hat mit 32 Dienstjahren so einige Geschichten zu erzählen.  So mancher Kamerad erinnert sich nicht ohne Wehmut an seine ersten Einsätze oder die Zeit in der Jugendfeuerwehr, wenn er an dieses Fahrzeug denkt. Doch 32 Jahre hinterlassen Spuren und so war die ursprünglich für das Jahr 2010 geplante Ersatzbeschaffung hinsichtlich einer immer größer werdenden Mängelliste unausweichlich.

Das neue Fahrzeug besitzt zudem gegenüber dem alten einige Vorzüge. So lässt sich beispielsweise ein Großteil der vorhandenen B-Schläuche bereits während der Fahrt verlegen. Über eine Heckkamera kann der Fahrer die Schlauchverlegung kontrollieren. Eine tragbare Pumpe fördert 1.000 Liter Löschwasser / Minute, weitere 2.000 Liter / Minute schafft die eingebaute Pumpe im Fahrzeug. Somit ist das Fahrzeug ideal für die Löschwasserförderung über eine längere Wegestrecke geeignet und beerbt in diesem Punkt das Vorgängerfahrzeug. Die Notwendigkeit für diese taktische Komponente innerhalb der Gemeinde hatte sich erst kürzlich bei den beiden Großbränden im Dezember 2012 erneut bestätigt.

Während das alte Fahrzeug über gar keinen Löschwassertank verfügte, ist man nun mit 1600 Litern und einem benzinbetriebenen Turbo-Lüfter  für die Brandbekämpfung gut ausgestattet. Vier Atemschutzgeräte führte auch das LF 16 TS schon mit sich. Die Möglichkeit für zwei der insgesamt neun Brandbekämpfer die im neuen Fahrzeug Platz finden, sich bereits auf der Anfahrt zur Einsatzstelle mit Atemschutzgeräten auszurüsten bieten jedoch einen entscheidenden Vorteil im Wettkampf gegen die Zeit.

Darüber hinaus ist die Beladung mit Kettensäge, „Büffelwinde“  (hydraulische Winde) und Greifzug auch für die einfache technische Hilfeleistung ausgelegt.

LED-Blaulichter, ein Lichtmast, Leuchtstreifenbeklebung und eine Warneinrichtung am Heck für nachfolgenden Verkehr sorgen für ein Plus an Sicherheit der Einsatzkräfte.

Steffen Lober

Steffen Lober

Steffen Lober ist Oberbrandmeister im Löschzug Altenbeken. Er betreut als technischer Ansprechpartner die Webseite und arbeitet im Arbeitskreis Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Kreisfeuerwehrverbands Paderborn mit.