Kellerbrand

Kellerbrand an der Driburger Straße

Die Feuerwehr Altenbeken ist am Samstag zu einem Kellerbrand im Ortsteil Buke ausgerückt. In einem Wohnhaus an der Driburger Straße hatte ein Wäschetrockner Feuer gefangen. Der Brand war schnell unter Kontrolle: “Wir haben zwei Trupps unter Atemschutz vorgeschickt. Diese konnten den Trockner relativ schnell ablöschen”, so Einsatzleiter Josef Lütkemeyer. Anschließend wurde das Gerät ins Freie gebracht. Aufgrund der sehr starken Rauchentwicklung wurde das Gebäude nach den Löscharbeiten mit einem Überdrucklüfter rauchfrei gemacht. Drei Personen mussten vorsorglich mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht werden. “Eine Rauchgasvergiftung ist nicht auszuschließen”, erklärte Lütkemeyer. Die Löschzüge Buke und Altenbeken waren mit 25 Brandschützern ca. eine Stunde im Einsatz. Die Driburger Straße musste zeitweise voll gesperrt werden.

Nur wenige Minuten nach Ankunft an der Einsatzstelle kam es zu einem Paralleleinsatz. Die First Responder Gruppe rückte in den Ortsteil Altenbeken aus, da der Rettungswagen aus Buke bereits in diesem Einsatz gebunden war.

Alarmierung: 14.09.2013 – 09:29 Uhr

Einsatzende: 10:35 Uhr

Im Einsatz: Leiter der Feuerwehr, Löschzug Altenbeken, Löschzug Buke, Kreisbrandmeister, RTWNEF, Polizei

Niklas Schäfers

Niklas Schäfers

Niklas Schäfers ist ausgebildeter Brandmeister und übt für die Feuerwehr Altenbeken das Amt des Pressesprechers aus. Darüber hinaus ist er gleichzeitig Pressesprecher des Verbands der Feuerwehren im Kreis Paderborn.